Orchester



Schlesische Kammerphilharmonie, Kattowitz

 

Die Schlesische Philharmonie in Kattowitz gründete sich im Polen der Nachkriegszeit neu mit einem Konzert am 26. Mai 1945. Zunächst wurde das Orchester von Jan Niwinski geleitet. Ihm folgten Witold Krzemienski und Stanislaw Skrowaczewski als Chefdirigenten.

Ab 1953 bestimmte Karol Stryja als künstlerischer Leiter die Geschicke des Orchesters. In dieser Zeit konzertierte das Orchester der Schlesischen Philharmonie nicht nur innerhalb Polens sondern unternahm auch zahlreiche Tourneen nach Österreich, Tschechien, Irland, Frankreich, Deutschland, Schweden, die Schweiz, Italien, Großbritannien, Japan und Süd Korea. Es war Gast der großen internationalen Festivals: Swansea Festival, La Chaise- Dieu, Prager Frühling, Arena di Verona, Warschauer Herbst und Wratislavia Cantans in Breslau. Internationale Dirigenten und Solisten kamen nach Kattowitz, um mit dem Orchester zu musizieren. Zu nennen wären Eugene Ormandy, George Szell, Leopold Stokowski, Zubin Metha, David Oistrach, Henryk Szeryng, Emil Gilels, Artur Rubinstein, Maurizio Pollini und Krystian Zimerman. Das umfangreiche Repertoire enthält neben den Werken der klassischen Weltliteratur auch zahlreiche Werke zeitgenössischer Musik. Eine spezielle Reihe mit Kinderkonzerten und Konzerten für junge Menschen wurde zusätzlich zu den existierenden Konzertreihen in Kattowitz eingerichtet. In diesen Veranstaltungen sollen – in der Art wie Leonard Bernstein dies in den 60´er Jahren in New York machte – junge Menschen an die Musik herangeführt werden. Alle 4 Jahre richtet die Schlesische Philharmonie den „Grzegorz Fitelberg- Dirigenten Wettbewerb“ aus – einen international anerkannten Wettbewerb für Nachwuchsdirigenten. Seit 1981 gibt es auch ein Kammerorchester, das aus den besten Solisten der Schlesischen Philharmonie besteht. Der spezifische Klang dieses Ensembles wurde entscheidend vom ersten Dirigenten des Ensembles geprägt: dem Dirigenten und Komponisten Jan Wincenty Hawel. Die Presse lobte das Orchester als „höchst präzise, musikantisch und mit jugendlichem Elan“. Weiter wurde „die große Bandbreite der Dynamik verbunden mit einem überaus exakten Streicherklang“ beschrieben. Dieses Ensemble der Schlesischen Philharmonie hat seit seiner Gründung als Kammerorchester Tourneen innerhalb Europas, den vereinigten Staaten und Asiens unternommen. Es war zu Gast in internationalen Festivals und arbeitete mit Künstlern wie Yehudi Menuhin, Garrick Ohlsson und Pawel Przytocki zusammen. Aufnahmen fanden für den polnischen Rundfunk und auf CD statt.

 


The Silesian Philharmonic Orchestra in Katowice re-founded itself in post-war Poland with a concert on May 26, 1945. At first, the orchestra was conducted by Jan Niwinski, later on followed by chief conductors Witold Krzemienski and Stanislaw Skrowaczewski. From 1953 onwards, the orchestra’s fortune was in the hands of artistic director Karol Stryja. During this time, the orchestra not only gave concerts in Poland, but also undertook a number of tours to Austria, the Czech Republic, Ireland, France, Germany, Sweden, Switzerland, Italy, Great Britain, Japan and South Korea. The ensemble had guest performances at the great international festivals, such as the Swansea Festival, La Chaise – Dieu, the Prague Spring festival, the Arena di Verona, the Warsaw Autumn and the Wratislavia Cantans at Wroclaw. International conductors and soloists visited Katowice in order to play with the orchestra. Among them are Eugene Ormandy, George Szell, Leopold Stokowski, Zubin Metha, David Oistrach, Henryk Szeryng, Emil Gilels, Arthur Rubinstein, Maurizio Pollini and Krystian Zimerman. The extensive repertory includes works of classical world literature as well as a number of works of contemporary music. A special series with concerts for children and young people was introduced in addition to the already existing concert series in Katowice. These events are intended to acquaint young people with music in much the same way as Leonard Bernstein did this in New York during the 1960s. Every four years, the Silesian Philharmonic Orchestra organises the “Grzegorz Fitelberg Conductor Competition”, an internationally recognised competition for up-and-coming young conductors. Since 1981, the orchestra has also featured a chamber orchestra, consisting of the Silesian Philharmonic’s best soloists. This ensemble’s specific sound was crucially influenced by the first conductor it had: conductor and composer Jan Wincenty Hawel. The press praised the orchestra as “extremely precise, lively and with youthful zest”. Further on, the “extensive range of dynamics combined with the exceedingly exact sound of strings” is described. This ensemble of the Silesian Philharmonic Orchestra has toured Europe, the United States and Asia as a chamber orchestra ever since it was founded. It appeared as a guest at international festivals and worked with artists like Yehudi Menuhin, Garrick Ohlsson and Pawel Przytocki. The ensemble also produced several recordings for Polish radio and for CD publications.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen